top of page

Sie sind neugierig was ein Wildkatzenlehrpfad ist?

Dann kommen Sie nach Heyda und lernen Sie Interessantes über die Wildkatze und das Projekt des BUND!

Poster_4.png

Flyer zum Projekt:                      

 

Postkarte zum Selbstausdrucken:

Klavierkonzert

Das Bacharchiv Leipzig und die Kulturstiftung Schloss Heyda laden zur musikalischen Landpartie am 17.09.2023 um 15:00 Uhr
Stolpener Straße 13
04808 Lossatal / Heyda

Lovre Marušić

hat durch den großen Erfolg beim renommierten Klavierwettbewerb, der 2021 Cleveland International Competition in den USA, auf sich aufmerksam gemacht. Dort ist es ihm gelungen die Silbermedaille zu gewinnen.

Unter anderem ist er Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe wie dem 1. Preis beim 20. Internationalen Wettbewerb Santa Cecilia in Porto (2018), dem 1. Preis beim internationalen Wettbewerb IMF in Paris (2018), sowie ebenfalls des 1. Preises der Jury sowie des Publikumspreises des internationalen Wettbewerbs Isidor Bajić in Novi Sad (2016).

"Die Welt ist voll von schnellfingrigen jungen Pianisten. Unter ihnen fallen aber solche wie Marušić auf, deren Gedanken und Imagination von Kunst schneller sind als die Finger." -

Branimir Pofuk, Večernji List

Programm

J. S. Bach: Präludium und Fuge f-moll BWV881

 

Ludwig van Beethoven: Bagatelle op.33

Ludwig van Beethoven: Sonate As-Dur

 

*** Kaffee und Kuchen ***

Jörg Widmann: aus : 11 Humoresken

3. anfangslebhaft 4. Waldszene 6. Warum? 7.Intermezzo 10. Lied im Träume

Sergej Prokofjew: Sonate c-moll aus: Alten Handschriften

Allegro molto sustenuto-Andante assai- Aleegro con brio ma non leggiero

 

 

... Wussten Sie schon, dass die Wiege der Nachhaltigkeit
in der LEIPZIG REGION liegt?

Bild1.jpg
Bild2.jpg

Richtig gelesen! Das Megathema Nachhaltigkeit hat seine Ursprünge in der LEIPZIG REGION, genauer gesagt im Rittergut Heyda im Lossatal. Der Vorfahre der heutigen Betreiberfamilie Hans-Carl von Carlowitz wurde im Jahr 1711 Oberberghauptmann in Freiberg. Damit war er als eine Art Superminister verantwortlich für die Rohstoffversorgung der zunehmend industrialisierten Gesellschaft und Wirtschaft in Sachsen. Für den Bergbau, die Verhüttung von Eisenerz und zur Wärmegewinnung wurden damals gewaltige Mengen Holz benötigt. Dies führte dazu, dass zu diesem Zeitpunkt die Wälder in Sachsen und weiten Teilen Europas nicht nur stark ausgebeutet wurden, sondern regelrecht verschwanden. Ohne Holz kein Bergbau und keine Industrialisierung. Es wurde seine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Wälder wieder angelegt werden und dauerhaft auch den nachfolgenden Generationen zur Verfügung stehen. Mit dem Einklang der Ziele Ökologie, Ökonomie und Soziologie war das Prinzip der Nachhaltigkeit geboren. 

 Seine Nachfahren, die Familie von Carlowitz, sieht sich noch heute dem Erbe ihres Ur-Großvaters verpflichtet und arbeitet seit der Übernahme des Hofes 1995 kontinuierlich am Ausbau nachhaltiger Landwirtschaft und nachhaltiger Übernachtungsmöglichkeiten. Meint man, ein Urlaub in den historischen Gemäuern eines Rittergutes wäre nicht schon Erlebnis genug, belehrt einen Familie Carlowitz eines Besseren. Terrassenholz und Möbelstücke aus dem eigenen Wald schmücken die Ferienunterkünfte ebenso, wie ein riesiges Bienenhotel vor der Tür. Die Fassaden wurden denkmalgeschützt restauriert und bieten Insekten darüber hinaus einen wohligen Überwinterungsort. Der Gast kann sich hier - nur 45 Minuten von Leipzig entfernt - in einem Kleinod wohlfühlen, das authentische Nachhaltigkeit lebt: natürlich direkt neben Zwerghühnern, Kaninchen und einem großen Kräutergarten zur Mitnutzung und dem See direkt vor der Tür.

 

(Text und Bilder Christin Krämer, Tourismusverband Leipzig Region)

Pflanzfest 2023.jpg
bottom of page